Kontakt der Kita nach außen

Unser Kindergarten ist eine öffentliche Einrichtung. Das bedeutet für uns automatisch, dass wir mit anderen öffentlichen Institutionen zusammenarbeiten. Wir verstehen Öffentlichkeitsarbeit als ein Geben und Nehmen. Sie ist Werbung, Information und Präsentation.

Hier einige Beispiele für Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit:

  • Werbung: Im Elbe-Einkaufszentrum sind an verschiedenen Stellen Flyer, Schilder und Hinweise auf unseren Kindergarten angebracht.
  • Kundenkindercenter: In unserem Kundenkindercenter werden Kinder ab 3 Jahren stundenweise betreut. Hier erfahren viele Eltern zum ersten Mal, dass es nebenan noch einen „richtigen“ Kindergarten mit etwa 100 Plätzen gibt.
  • Eltern: Elternbriefe/-mails, Elternabende, Elterngespräche, Hilfe bei Festen und Feiern.
    Ausflüge: Regelmäßig werden Ausflüge in die nähere Umgebung gemacht. Hierbei tragen alle Kinder eine Warnweste mit Namen und Telefonnummer unseres Kindergartens und sind somit unschwer wiederzuerkennen.
  • Eigene Kindergartenhomepage: Auf unserer Kindergartenhomepage präsentieren wir unsere Einrichtung. Regelmäßig werden neue Newsmeldungen eingestellt und auch Bilder und Texte aktualisiert. Hier können sich neue Eltern vorab informieren.
  • Ehrenamtliche: Privatpersonen können ehrenamtlich unsere Kita unterstützen. Zur Zeit haben wir eine Vorlesepatin, welche zwei Mal die Woche kommt und mit den Kindern Englisch spricht und vorliest.
  • Kooperationen mit anderen Firmen, Kooperationsplätze im Kindergarten: Die FRÖBEL-Gruppe und somit auch unser Kindergarten bietet umliegenden Firmen und Institutionen Kooperationsplätze in unserem Kindergarten an.
  • Vor- und Grundschulen: Wir arbeiten eng mit den umliegenden Vor- und Grundschulen zusammen So z.B. seit 2014 bezüglich der 4 ½ jährigen Untersuchungen.
  • Ärzte: Jährliche Besuche durch die Landesjugendzahnpflege Hamburg im Kindergarten, regelmäßige Besuche der Zahnarztpraxis im Elbe-Einkaufszentrum, einmal jährlich gibt es eine zahnärztliche Untersuchung der Elementarkinder in der Einrichtung durch das Fachamt für Gesundheit in Altona, bei kleineren Verletzungen verarzten uns die Doktoren der Gemeinschaftspraxis Dr. Zeigert, Meister und Börgerding
  • Jugend- und Gesundheitsamt: Unterstützung bei allen rechtlichen Fragen
    Diese Institutionen unterstützen uns bei der Durchführung unserer pädagogischen Projekte, indem sie uns Einblicke in ihre Arbeitsbereiche gewähren und die Kinder aktiv tätig sein lassen: Feuerwehr, Polizei, Bibliothek usw.

Nehmen Sie bei Interesse jederzeit gern Kontakt zu uns auf.